Alle Beiträge von Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Betreff: Das protestantische Element im deutschen Linksterrorismus

Interessanter Radio Podcast:

Deutschlandfunk – Aus Religion und Gesellschaft – Protestantismus und Linksterrorismus „Mission mit der Waffe“ / Sendung vom 26.09.2018

https://www.deutschlandfunk.de/protestantismus-und-linksterrorismus-mission-mit-der-waffe.2540.de.html?dram:article_id=428843

Von mir zum Podcast:

Es war wirklich sehr aufschlussreich zu erfahren, dass der Anteil an Personen aus protestantischen … WEITERLESEN >>

Zitat: Timothy Abdal-Hakim Murad Winter – Diejenigen, die sich auf der Suche nach einer Identität zum Islam begeben

«Diejenigen, die zum Islam kommen, weil sie Allah näher kommen wollen, haben kein Problem mit einem vielgestaltigen Islam, der von einem einzigen offenbarten exemplarischen Kern ausgeht. Aber diejenigen, die sich auf der Suche nach einer Identität zum Islam begeben, werden

WEITERLESEN >>

Rezeption: Die Balkanländer (1886) von Prof. Émile Louis Victor de Laveleye (1. Teil)

Für gewöhnlich ist eine Rezension die kritische Besprechung eines Buches, das zum gegenwärtigen Zeitpunkt als neue Erscheinung in den Buchhandlungen ausliegt oder (zeitgemäß ausgedrückt) neu bei Online-Buchshops im Angebot ist.

Im Falle dieser Buchbesprechungen ist dies so nicht gegeben. Es … WEITERLESEN >>

Interview: Ein ehemaliger Führungskader berichtet über die deutsche Naziszene und ihre Verbindungen zu Staat und Politik

Al-Adala.de: Bitte stell dich mal kurz vor. Was ist deine Herkunft, wie alt bist du, wo lebst du heute und seit wann bist du Muslim?

Abduljabbar*: Gerne. Ich bin 35 Jahre alt, bin „biodeutscher“ Herkunft, lebe im Westen … WEITERLESEN >>

Mein kleiner Erfahrungsbericht von der Vereint-im-Islam Konferenz 2018

Wie mein Mitblogger , möchte auch ich mich heute in einem Erfahrungsbericht zum Verein-im-Islam-Event in Hamburg äußern.

Verein im Islam wurde ursprünglich als eine überregionale, ja in Teilen sogar internationale deutschsprachige Islam-Konferenz konzipiert, eine Veranstaltung mit … WEITERLESEN >>

Prof. Dr. David D. Friedman – Zur Verteidigung des traditionellen islamischen Rechts

Dr. David D. Friedman (geb. 1945) ist Professor für Rechtswissenschaften an der Law School der Santa Clara University (Kalifornien/USA), akademischer Ökonom und Sohn des bekannten us-amerikanischen Wirtschaftsnobelpreisträgers Milton Friedman (gest. 2006).

Am 08 Mai 2013 publizierte er auf seinem Blog 
WEITERLESEN >>

Einige Gedanken zur gefährlichen gesellschaftspolitischen Polarisierung hierzulande

Die derzeitige politische Situation in Deutschland macht mir wirklich Sorgen. In der Auseinandersetzung mit dem Phänomen des sogenannten Rechtspopulismus vollzieht sich eine gefährliche gesellschaftspolitische Polarisierung. Aus (einer durchaus berechtigten) Angst vor einem faschistoiden Ruck in der Staatspolitik, wird im „Kampf … WEITERLESEN >>

Zitat: Rebbe Menachem Mendel Schneerson – Was uns der Holocaust gelehrt hat

« […] der Holocaust [hat] eindeutig jeden möglichen Glauben an eine, auf dem Menschen basierende, Humanität widerlegt. Im Vorkriegs-Europa war es das deutsche Volk, das Kultur, wissenschaftlichen Fortschritt und philosophische Moral verkörperte. Und dieselben Menschen verübten die abscheulichsten Grausamkeiten in

WEITERLESEN >>

Betreff: Unterschied zwischen orthodoxem und liberalem interreligiösen Dialog (Radio Podcast)

Interessanter Radio Podcast:

NDR Info – Schabat Schalom – Sendung vom 24.08.2018,
hier speziell das Interview mit Rabbiner Jehoschua Ahrens von der Orthodoxen Rabbinerkonferenz (Minute 2:06 bis 7:15)
https://www.ndr.de/info/Schabat-Schalom,audio433960.html

Kleiner Auszug:

Moderatorin Almut Engelien:
«Man hat ja den Eindruck das

WEITERLESEN >>

Gegen Sarrazin schießen und Pierre Vogel treffen || Die haltlosen Vorwürfe des Eren Güvercin

«Das, was islamische Gelehrte in einer über 1.400-jährigen Wissenstradition umfassend erforscht und niedergeschrieben haben, wird von Vogel und Konsorten als nichtig angesehen.»

– Eren Güvercin (in „Lesen wie ein Salafist“, auf freitag.de)

„Lesen wie ein Salafist“ ist der … WEITERLESEN >>

Zitat: Keskinkilic & Langer – Muslime sind nicht die «neuen Juden»

„Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus unterscheiden sich zwar in ihren Entstehungsgeschichten und bestimmten Ausdrucksformen, sind jeweils spezifisch, und doch überschneiden sie sich in Motiven und Ausschlussmechanismen. Muslim*innen sind nicht die «neuen Juden», auch wenn dieses Motto ein attraktiver Klickköder zu sein

WEITERLESEN >>

Kurz gesagt: Zu den „Demonstranten“ von Chemnitz (27.08.2018)

Solch einen liederlich gekleideten, öffentlich saufenden und nackte Ärsche präsentierenden hedonistischen Sauhaufen als „rechts“ zu betiteln, fasse ich für mich und jeden anständigen Konservativen, Traditionalisten und Gottesgläubigen als grobe Beleidigung auf.

Das waren rassistische Jakobiner, nichts anderes, reines Lumpenproletariat, ein … WEITERLESEN >>

Ozan Zakariya Keskinkilic & Ármin Langer – Der Orientalismus als Legitimationsfolie für die Herrschaftsrechtfertigung Europas

»Dazu gehört auch, Antisemitismus und antimuslimischen Rassismus zusammenzudenken, statt Ungleichheiten zu hierarchisieren und marginalisierte Gruppen gegeneinander auszuspielen. Nicht ohne Grund bezeichnete schon Edward W. Said, Mitbegründer der Postkolonialen Theorie, den Orientalismus als «merkwürdigen, geheimen Beteiligten des europäischen Antisemitismus» («a strange,

WEITERLESEN >>