Buchauszug: Bertrand de Jouvenel – Statt der Freiheit den Terror

»Alle Autoren von Utopien haben sich ein Paradies der Freiheit ausgedacht, und alle auf dieser Grundlage unternommenen politischen Aktionen haben zu tyrannischen Herrschaftssystemen geführt. Dieser Widerspruch ist leicht zu erklären. Solche Hypothesen setzen bei jedem Staatsbürger ein für alle gleiches inneres Aktionsprinzip voraus, welches sein Verhalten allmächtig bestimmt.

Da dieses Prinzip in der Wirklichkeit seine Allmacht meist nicht unbedingt erweist, sieht man sich genötigt, einen jeden zu dem zu zwingen, was man vorausgesetzt hatte; dadurch wird aber etwas ganz anderes konstruiert, als man ursprünglich vorgehabt hatte. Statt einer Gesellschaft, in der alle Handlungen freiwillig geschehen, hat man jetzt eine Gesellschaft, in der keine Handlung mehr freiwillig erfolgt; statt der Freiheit den Terror.«

(Prof. Bertrand de Jouvenel, Über Souveränität – Auf der Suche nach dem Gemeinwohl, Seite 306)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.