MONOTHEISTISCH

MONOTHEISTISCH

Dieses Adjektiv steht am Anfang und über allen Dingen. Es ist unser primärer und unabänderlicher Standpunkt. Alle folgenden Begriffe ordnen sich diesem Prinzip unter.

Allah der Hocherhabene sagt sinngemäß in seinem Buche:

Allah vergibt gewiß nicht, daß man Ihm (etwas) beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will. Wer Allah (etwas) beigesellt, der hat fürwahr eine gewaltige Sünde ersonnen.

Quran 4:48

Wer die Bedingungen des islamischen Eingottglauben erforschen möchte, dem empfehlen wir dieses Buch <<

Ein Gedanke zu „MONOTHEISTISCH

  1. Tauhid ist leider nicht exakt genug durchdacht. Da der Koran das unerschaffene Wort des unendlichen Gottes ist und hier in der Endlichkeit als Buch vorliegt, wird dem Gott Allah sehr wohl etwas beigesellt. Nämlich dieses Buch. Der Koran ist recht bedacht schirk.
    Das ergibt sich logisch auch aus der Analogie der Subjekte der Offenbarung im Christentum (= Jesus Christus) und im Islam (= Koran).
    Es ist reine Willkür, den Koran, nur weil er ein Gott-Buch und kein Gott-Mensch ist, nicht als Beigesellung zu werten. Das ist der Kardinalfehler des Islam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.