1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Gastbeitrag: Fotostrecke Teil 2: Kairo im Februar 2011 - Mubarak ist Geschichte

Gastbeitrag von Zeitzeuge

04Ich freue mich, der Fotostrecke vom Tahrir Platz in diesem denkwürdigen Februar 2011 hiermit eine zweite folgen lassen zu können und danke unserem Zeitzeugen herzlich, dass er uns freundlicherweise weitere Fotos zur Verfügung stellte. Die Aufnahmen datieren diesmal aus dem Zeitraum unmittelbar vor und nach dem Rücktritt Präsident Mubaraks und während die Szenen und Gesichter in Teil 1 (>>) die Anstrengung, Brisanz und Gefahren jener schweren Tage der Verteidigung des Platzes spiegeln, so dürfen wir nun an der (Vor-) Freude und Erleichterung teilhaben, welche die Menschen mit diesem Rücktritt verbinden.

Wiederum leben die Bilder von der Authentizität, zeichnen Momentaufnahmen aus sehr bewegten Tagen, ungestellt, ehrlich, berührend. Gern nimmt man als Betrachter Anteil an Erleichterung und Glück der Menschen angesichts ihres Erfolges, welcher so schwer und verlustreich errungen wurde. Die Aufnahmen lassen uns teilhaben an der Euphorie jener Tage, welche menschlich so verständlich ist nach Jahrzehnten des Unrechts in einem durch absolute Willkür, flächendeckende Bespitzelung und die Finsternis der Folterkeller gekennzeichneten System.
Und so finden selbst Bilder vom Grossreinemachen auf dem Tahrir-Platz, scheinbar so profan, einen Platz in dieser Fotostrecke, weil sie (neu erwachten) Gestaltungswillen und Verantwortungsbewusstsein der Menschen für sich und das Land symbolisieren und auch ein Gefühl von Aufbruchstimmung: Erneuerung - Reinigung - Wende zum Besseren insha´ Allah. Und auch, dass die Strassen der Kämpfe am Tahrir-Platz wieder ihrer Bestimmung zugeführt werden, dass Wurfgeschosse wieder zu Wegen werden, hat viel Symbolik und eine im Bild dokumentierte Losung bringt das Selbstverständnis der Menschen wohl auf den Punkt: "Yesterday I was demonstrator - Today I build Egypt."

Dabei fällt auf, dass bei aller Freude, ja Euphorie, die Szenen nie oberflächlich wirken. Vielmehr scheint bei den Menschen selbst im Glücksgefühl der Erleichterung eine gewisse Ernsthaftigkeit und Tiefe mitzuschwingen - vielleicht erklärbar aus den jüngsten Anstrengungen des Aufbegehrens und der Verteidigung, vielleicht selbst im Moment der Befreiung ein Anklang von Trauer und Pietät angesichts der vielen Toten und Verletzten, möglicherweise aber auch Nachklang bzw. Wundmal des Lebens im repressiv islamfeindlichen System Mubaraks, welches der Westen über Jahrzehnte hofierte und finanzierte. Schamlos, dass mit Clinton und Westerwelle eben dessen Repräsentanten nur Tage später ausgerechnet den Tahrir-Platz und dessen Verteidiger als Kulisse für ihre Zwecke zu vereinnahmen suchten...

 

 

The Day after - Mubarak ist Geschichte

2011-02-06_11

 

 

08

 

 

07

 

 

05

 

 

15

 

 

22

 

 

23

 

 

24

 

 

Jetzt wird wieder aufgeräumt - Gemeinsam

12

 

 

14

 

 

13

 

 

16

 

 

17

 

 

Kinder und Jugendliche - Die Zukunft Ägyptens

18

 

 

19

 

 

11

 

 

21

 

 

2011-02-05_8

 

 

09

 

 

© Sämtliche Bilder sind privates Eigentum und dürfen nicht kopiert, vervielfältigt oder publiziert werden.
Die Rechte an Einzelbildern können erworben werden, die Einnahmen gehen ausschließlich an mildtätige oder gemeinnützige islamische Einrichtungen.
Anfragen (an ibn.rainer[ätt]al-adala.de) werden von al-adala.de an den Rechtebesitzer weitergeleitet.

 

 

Kommentare   

 
0 #2 "Lebenslänglich für den letzten Pharao"Thomas 2012-06-24 15:56
In Ägypten ist Mohammed Mursi von der Muslimbruderschaft zum neuen Staatspräsidenten gewählt worden. Wie die Wahlkommission heute in Kairo mitteilte, ging Mursi aus der Stichwahl vom vergangenen Wochenende (16./17. Juni) gegen Ahmed Shafik, früher Premier unter dem im Vorjahr gestürzten Langzeit-Präsidenten Hosni Mubarak, als Sieger hervor.
(vgl. derstandard.at, 24.06.2012)

»Gut eineinhalb Jahre hatten die Ägypter darauf gewartet, nun wurde über ihren letzten "Pharao" das Urteil gesprochen. Am Samstag wurde Ex-Präsident Hosni Mubarak (84) von einem Gericht in Kairo zu lebenslanger Haft verurteilt.
Mubarak, der nach drei Jahrzehnten an der Macht im Februar 2011 gestürzt worden war, war wegen Amtsmissbrauch, Korruption und Anordnung der Tötung von Demonstranten beim Volksaufstand Anfang 2011 angeklagt – dabei kamen rund 850 Menschen um.«
("Hosni Mubarak: Lebenslänglich für den letzten Pharao" - diepresse.com, 02.06.2012)

»Kairo - Der ehemalige ägyptische Präsident Hosni Mubarak ist laut Medienangaben in ein Koma gefallen. Der 84-Jährige wurde in der Nacht auf Mittwoch nach einem Schlaganfall von der Krankenstation des Tora-Gefängnisses in ein Militärkrankenhaus im Kairoer Außenbezirk Maadi verlegt.
Zunächst hatte es sogar geheißen, er sei "klinisch tot". Nach der Ankunft sei sein Herz stehen geblieben, meldete die Nachrichtenagentur MENA. Wiederbelebungsversuche mit einem Defibrillator hätten keinen Erfolg gehabt. Der Patient sei an lebenserhaltende Geräte angeschlossen worden, hieß es.«
(derstandard.at, 20.06.2012)
 
 
0 #1 Pharao in UntersuchungshaftThomas 2011-04-13 17:34
 
"Mubarak ist Geschichte
…ein Gefühl von Aufbruchstimmung: Erneuerung - Reinigung - Wende zum Besseren insha´ Allah."
 

Friede sei mit Ihnen,

was noch vor wenigen Wochen völlig undenkbar schien, nimmt langsam Realität an: Ägypten macht unter dem Druck des Volkes Fortschritte und lässt erneut aufhorchen: ex-Präsident Mubarak und dessen Söhne zur Prüfung schwerwiegender Verdachtsmomente in Untersuchungshaft!
Und selbst, wenn Husni Mubarak wegen Prozessunfähigkeit, Haft- bzw. Strafverschonung ungeschoren aus dem Verfahren hervorgehen sollte, wovon wohl auszugehen ist -, die Signale sind unverkennbar und ein symbolträchtiger Schritt in Richtung Gerechtigkeit vollzogen. Wenn das Schule macht...

»Kairo - Der durch wochenlange Massenproteste zum Rücktritt gezwungene ägyptische Ex-Staatschef Hosni Mubarak ist in Untersuchungshaft genommen worden. Die Anordnung gelte zunächst für 15 Tage, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Kurz zuvor waren Mubaraks Söhne Alaa und Gamal festgenommen und nach Kairo in Untersuchungshaft gebracht worden. […]
Die Behörde ermittelt wegen des Verdachts auf Veruntreuung staatlicher Gelder und der Tötung von Demonstranten während der Proteste in Kairo. In diesem Zusammenhang sind nach einem Bericht des staatlichen ägyptischen Fernsehens am Mittwoch auch zwei Söhne Mubaraks festgenommen worden«…
(derStandard.at, 13. April 2011)
weiterlesen: http://derstandard.at/1302515990053/Kranker-Mubarak-sitzt-in-Untersuchungshaft
 

-> vgl. auch "Mubarak und seine Söhne in Untersuchungshaft":

»Neben den Mubaraks sind in den vergangenen Tagen eine ganze Reihe weiterer Minister verhaftet worden«…
(derStandard.at, 13. April 2011)
http://derstandard.at/1302516108723/Mubarak-und-seine-Soehne-in-Untersuchungshaft
 
 
 
 
 

Kommentieren dürfen nur registrierte Leser.
(Registrierung und Anmeldung in der linken Menüspalte unten)

islamiblog
Literatur-Empfehlungen
Tauhid - Der Eingottglaube im Islam
tauhid
Charakterreinigung - Wie man ein guter Mensch wird
tazkija
La Tahsan - Sei nicht traurig
sei_nicht_traurig2

Über die Staatsgewalt - Die Naturgeschichte ihres Wachstums

UeberDieStaatsgewalt

Demokratie - Der Gott, der keiner ist
demokratie
Konservative Weltsicht als Chance
konservative_weltsicht
Es genügt, dass die Schönheit unseren Überdruss streift ...
davila
Wenn die Demokratie zusammenbricht
wenndiedemokratie
Offizielle Homepage zum Buch
Einleitung zum Buch
Materialien zur Geschichte
der Wahaby
buchtitelwahaby
... gesammelt während seinen Reisen
im Morgenlande von dem 1817 verstorbenen

Johann Ludwig Burckhardt.