Zitat: Ludwig Ferdinand Clauß – … dann sägt er den Ast ab, auf den ihn Gott selber gesetzt hat

„Der Geist der Mechanei lacht über die Möglichkeit eines Gottesstaates, in dem Gott selber herrscht und der Mensch sich als Gottes Volk weiß. Zwar liegt dieser Plan auch im Judentume beschlossen, und über dieses lacht niemand. Nur eben: wer weiß das? Das Judentum spricht heute nicht mehr davon. Was aber wird der Islam tun? Wenn er den Willen zum Gottesstaat, der in ihm liegt, verleugnet, um so westlich wie der Westen zu sein, dann sägt er den Ast ab, auf den ihn – nach seinem eigenen Entwurfe – Gott selber gesetzt hat.“

(Prof. Dr. phil. Ludwig Ferdinand Clauß, Die Weltstunde des Islams, © 1963, Seite 94)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.