Erika Freeman – Weil jeder der etwas für die Zukunft geschafft hat, war ein bisserl meschugge

»Man muss ein wenig meschugge sein um nicht verrückt zu werden. Und jeder Schauspieler, jeder Künstler und jeder Mensch der Originalität hat, ist ein bisserl meschugge, und die Welt akzeptiert das nicht. Und eigentlich – glaube ich – ist dieses Meschuggesein das Tor in die Zukunft. Weil jeder der etwas für die Zukunft geschafft hat, war ein bisserl meschugge.«

– Erika Freeman (geb. 1927) us-amerikanische Psychoanalytikerin österreichischer Herkunft
(Quelle: https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/11/06/psychoanalytikerin_der_stars_die_93_jaehrige_erika_drk_20201106_1915_3dc26e71.mp3)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.