Archiv der Kategorie: Aus eigener Feder

Gedanken, Meinungen und Ansichten die ich pflege und hier niederschreibe.

Kurz gesagt: #Halle, #Hanau, #Volkmarsen, und die Egozentrik ideologischer Peergroups

Ich bin zur festen Überzeugung gelangt, dass ein wirklich würdiger Umgang mit Vorfällen wie #Halle, #Hanau oder #Volkmarsen in einer dermaßen politisierten Gesellschaft wie der hiesigen beinah unmöglich geworden ist. Nahezu jeder hat sich in seinem ideologischen Gebäude eingerichtet, ja … WEITERLESEN >>

Wenn das konvertierte Lumpenproletariat von Zuhause berichtet

Vor einiger Zeit publizierte eine dieser zahlreichen unnützen „muslimischen“ Fanpages auf Facebook den Sinnspruch irgendeines untalentierten Konvertiten-Kevins, der inhaltlich ungefähr zum Ausdruck brachte, dass man doch ein erbärmlicher Muslim sei, wenn man Literatur aus der Feder von Autoren lese, die … WEITERLESEN >>

Zu viel Billigqualität auf dem hiesigen Halal-Markt! Warum?

Dieser Beitrag erschien zuerst auf ahlu-sunnah.com (hier leicht redigiert).

Ein Phänomen, das den hiesigen Halal-Markt sehr geprägt hat, war die exzessive Spar-Mentalität innerhalb der 1. und 2. Generation der Immigranten hierzulande. Diese beiden Generationen empfanden sich tatsächlich noch als „Gastarbeiter“,

WEITERLESEN >>

Luther hat gesagt »Gott ist mir näher als meine eigene Halsschlagader«?

Ich habe kürzlich einen neuen Radio-Podcast abonniert und zwar die Sendung Tag für Tag beim Deutschlandfunk. Es handelt sich um eine tägliche Sendung mit Themen rund um Religionen und Glauben. Sehr interessant.

Heute Morgen habe ich – auf dem … WEITERLESEN >>

Der Grund für viele Verirrungen des heutigen Sufi-Ordens der Qadiriya (Anhänger des Imam Abd al-Qadir al-Jilani)

Einer der Hauptgründe für die Übertretungen und Übertreibungen (einiger) zeitgenössischer Anhänger des Qādirīya-Ordens, liegt in den zahlreichen Überlieferungen des Werks Bahjat al-Asrar des Sufis Abu l-Hasan Ali Al-Shattanawfi (gest. 713 n.H.), der darin alles sammelte, was er von Imam Abd WEITERLESEN >>

Über die Gewalt

Die sich im Zerfall befindliche westliche Zivilgesellschaft leidet unter dem Phänomen des Gewaltfetischismus. Fetischismus weil kein Zugang mehr zur naturgegebenen Gewalt besteht. Jegliche Form von Gewalt ist etwas Abträgliches geworden. Das sehen wir am Tiefkühlfach mit der kindgerechten, dauergrinsenden Bärensalami, … WEITERLESEN >>

Rezension: Uns hat keiner gefragt. Geschichten über Kopftuch, Schleier und Zwang

Vor gut zwei Monaten habe ich mit großem Interesse das Buch „Uns hat keiner gefragt“ vom „Darul Kitab Verlagshaus“ gelesen und hatte damals schon die Absicht gefasst, eine Buchbesprechung zu verfassen. Nachdem ich das Buch innerhalb von ein paar Tagen … WEITERLESEN >>

Von der Toleranz der Orthodoxie

Orthodoxe Muslime sind oftmals toleranter als die liberalisierten, dem zeitgebundenen Opportunismus anheim gefallen Vertretern des Islams. Die Hast nach Anerkennung, das auf die Spitze treiben von Ideen um gesellschaftliche Leittendenzen zu befriedigen ist in der folgerichtigen Orthodoxie nicht erforderlich. Die … WEITERLESEN >>

Kurzgeschichte: Die Geschichte von den 3 prinzipientreuen Abendlandsverteidigern

Eine freie Erzählung von Jens Ranft
[zuerst publiziert am 27.12.2014 auf ahlu-sunnah.com]

Es waren, vor gar nicht allzu langer Zeit, einmal 3 prinzipientreue, freiheitlich-demokratische und christlich-jüdisch kultivierte Abendlandsverteidiger, die in ihrer mittleren Großstadt, im Westen der Bundesrepublik Deutschland, sich zusammentaten … WEITERLESEN >>