Buchauszug: Die Ehrenhaftigkeit der kemalistischen Republik im 2. Weltkrieg

Das Verständnis von Ehre ist bekanntermaßen nicht überall einheitlich auf diesem Globus. Mit dem folgenden Auszug aus dem Buch „Türken in Berlin 1871-1945“ möchte ich gern die Ehrhaftigkeit der edlen und ruhmreichen kemalistischen Republik veranschaulichen … am Beispiel ihrer Beziehungen zum Deutschen Reich während des 2. Weltkrieges.

„Die Errichtung des nationalsozialistischen Regimes durch Hitler ab 30. Januar 1933 brachte keinen Wandel in den deutsch-türkischen Beziehungen. Solange die Außenpolitik sich „völkisch“ gestaltete, gab es auf türkischer Seite gewisse Sympathien. […]

Nach einem Dreierabkommen der Türkei mit England und Frankreich (Oktober 1939), unterzeichnete sie noch im Juni 1941 einen Freundschaftsvertrag mit Deutschland. Wenige Monate später sicherte ein neuer Handelsvertrag Deutschland türkische Lieferungen an Chromerz und Kupfer sowie landwirtschaftlichen Produkten mit der Gegenleistung von Kriegsmaterialien, Transportmitteln, Maschinen, Kupfererzeugnissen und Pharmazeutika zu. Die inlandische Presse hielt sich weitgehend an das oktroyierte Neutralitätsgebot.

Erst als der Krieg praktisch entschieden war, brach die Türkei im August 1944 die Beziehungen zu Deutschland ab, erklärte Deutschland noch am 23. Februar 1945 den Krieg und konnte damit als Gründungsmitglied der Vereinten Nationen zeichnen.

(Türken in Berlin 1871-1945, Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, Berlin / © 2002, Seiten 18+20)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

2 Gedanken zu „Buchauszug: Die Ehrenhaftigkeit der kemalistischen Republik im 2. Weltkrieg

  1. könnte es sein, dass sich in deiner obigen ausführung eingeschlichen haben?

    kann denn der teufel persönlich, verkleidet als k. R. , edel und ruhmreich sein?
    von Ehrhaftigkeit dieser schreiben wir ein anderes mal…

    1. Den Begriff »Ehrhaftigkeit« habe ich in diesem Beitrag sarkastisch gemeint. Es hat natürlich nicht im Geringsten etwas mit Ehre zu tun, wenn man über Jahre hinweg freundschaftliche Beziehungen zum Nazi-Reich pflegt, und diese dann „Erst als der Krieg praktisch entschieden war“ bricht und sogar „Deutschland noch am 23. Februar 1945 den Krieg“ erklärt, um sich damit noch „als Gründungsmitglied der Vereinten Nationen“ zeichnen zu lassen.

      Das ist Hinterlist und Ehrlosigkeit auf höchsten Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.