Von der Angst und Einsamkeit in Deutschland

„Ich möchte kurz noch von der Einsamkeit hier in Deutschland sprechen. Sie scheint mir verborgener und zugleich schmerzhafter zu sein als anderswo. Verantwortlich dafür könnte die Geschichte der Ideen hier sein, die alle nach Lebenshaltungen suchten, in denen die Überwindung der Angst möglich wäre.- Die Verkündigung von Tugenden, wie Mut, Ausdauer und Fleiß, sollten nur von der Angst ablenken. Jedenfalls sagen wir einmal, es sei so. Die Philosophien waren wie sonst nirgends verwendbarer als Staatsphilosophien, so daß die notwendig verbrecherischen Methoden, mit denen die Angst überwunden werden sollte, auch noch legalisiert wurden. Die Angst gilt hier als Eitelkeit oder Schande. Deswegen ist die Einsamkeit in Deutschland maskiert mit all‘ diesen verräterisch-entseelten Gesichtern, die durch die Supermärkte, Naherholungsgebiete, Fußgängerzonen und Fitnesscentern geistern: Die toten Seelen von Deutschland.“

-Falsche Bewegung (1975, Wenders/Handke/Eichinger, „moderne“ Filmadaption von Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre)

Ähnliche Beiträge

Nando-Dragan Nuruddin Augener

Über Nando-Dragan Nuruddin Augener

Nuruddin, Jahrgang 1989, machte 2010 sein Abitur und lebt in Hamburg. Studium der Erziehungswissenschaft und der Soziologie an der Universität Hamburg (2011-2014). Arbeitet zurzeit als Bürokaufmann. Muslim seit September 2016. Kontakt: nd.augener@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.