Kurz gesagt: Antiquierte Lehrtradition vs. neueste Intelligenzforschung

In vielen muslimischen Ländern herrscht eine (meiner Ansicht nach) etwas antiquierte Lernmethode vor, besonders auch im Hinblick auf die religiöse Bildung. Ganz nützlich wäre hier vielleicht eine Beschäftigung mit dem Thema der differentiellen Psychologie. Es geht vor allem darum, dass sich Menschen (bereits von der Veranlagung her) sehr darin unterscheiden, ob sie eher das Talent haben Texte/Fakten/Wissen anzuhäufen (also auswendig zu lernen) oder ob sie eher zum induktiven und deduktiven Denken befähigt sind. In der moderenen Intelligenzforschung nennt man das kristalline und fluide Intelligenz.

Durch meine angeheiratete Verwandtschaft in Ägypten habe ich einen Einblick in diese typisch muslimisch-arabische Lerntradition erhalten, wozu tatsächlich hauptsächlich das Auswendiglernen gehört, aber vergleichsweise viel weniger induktives und deduktives Denken (also u.a. kritisches, praktisches und logisches Erfassen).

Ich denke, dass die Lernmethoden der altehrwürdigen Gelehrten ganz sicher dem neuesten Stand ihrer Zeit entsprachen und für ihre Verhältnisse praktisch waren, aber sind sie dadurch tatsächlich modernen Forschungsmethoden auf dem Gebiet der differentiellen Psychologie und der Intelligenzforschung überlegen?

Ich kenne eine Frau, die in Ägypten erfolgreich ihren Abschluss in Französisch auf Lehramt gemacht hat. Sie hat sämtliche Vokabeln gebüffelt und auswendig gelernt und kann sie problemlos konjugieren, aber sie ist weder in der Lage sich mit einem Franzosen zu unterhalten, noch größere zusammenhängende Texte zu verfassen.

Dieses Problem sehe ich in vielen arabischen Ländern, in denen nach der alten Lernmethode studiert wird, wo ein großer Fokus auf das Auswendiglernen gelegt wird. Zudem sorgt diese Lernmethode dafür, dass Menschen mit einer außergewöhnlich hohen fluiden Intelligenz gar nicht erst in die Lage versetzt werden, sich auf akademischem Niveau zu betätigen, nur weil sie eine ausgeprägte Schwäche beim Auswendiglernen haben.

Das könnte vielleicht ein Themenbereich sein, mit dem man sich etwas ausführlicher befassen sollte.

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.