Kurz gesagt: Der Kampf gegen Israel – Eine diffuse Verflechtung aus Gretchenfrage und Werbeslogan

Der Kampf gegen den Staat Israel ist unter vielen Muslimen zu einer diffusen Verflechtung aus Gretchenfrage und Werbeslogan verkommen. In schiitischen und sufischen Kreisen hielt man den Vorwurf gegen den IS – er würde alle bekämpfen nur nicht Israel – bisher für ein Totschlagargument.

Jetzt, wo Abu Bakr al-Baghdadi (wohl genau aus diesem Grund) vor allem und direkt Israel bedroht, wird man in diesen Kreisen jedoch alles andere als Genugtuung verspüren. Sollte der IS tatsächlich seinen Kampf auf Israel ausweiten, dann haben Schiiten und Sufis lediglich ein Totschlagargument verloren und einen Konkurrenten auf dem Schlachtfeld gewonnen, den sie dort niemals wirklich haben wollten.

Aufrichtigkeit geht anders …

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.