Bertrand de Jouvenel – Emirat vs. Republik

Die natürliche Evolution menschlicher Gesellschaften beginnt praktisch in einer Anarchie und endet in der sogenannten Tyrannis. Auf dem Weg dorthin gibt es einige Zwischenstufen, die sich – je nach Kulturraum – zwar manchmal unterscheiden, aber trotz alledem einen bestimmten Entwicklungsrahmen zumeist nicht verlassen.

Da der Mensch für gewöhnlich ein Gemeinschaftstier ist, suchen Individuen aus mehreren Bedürfnissen heraus (wie Sicherheit, Arbeitsteilung, Geschlechtstrieb usw.) die Gesellschaft von anderen Menschen auf. Dieser Akt der ‚Vergesellschaftung‘ des Individuums ging naturgemäß immer auch mit einer gewissen Unterwerfung einher. Auf diese Weise bildeten sich in Europa sogenannte Aristokratien und im Morgenland das Pendant dazu, die sogenannten Emirate (oder auch Beylik, Scheichtum, Sultanat). Diese Freiherren- bzw. Fürstentümer waren zwar häufig einem übergeordneten Königs-, Kaiser- oder Khalifentum  angeschlossen, verfügten aber über eine gewisse Autonomie und galten häufig als das Gegengewicht für die staatsgewaltlichen Expansionsgelüste des Herrscherregimes.

Diese natürliche Aristokratie wurde mit dem Ausruf der Republik aufgelöst. Die Hierarchie und ihre erzieherische Wirkung wurde abgeschafft und die Menschen in eine unrealistische Egalität entlassen. Prof. Bertrand de Jouvenel schreibt dazu folgendes:

„Solange die Gesellschaft in besonderen Ganzheiten mit einem starken Willen an der Spitze organisiert war, genügte es gewissermaßen, die Kreuzungen zu bewachen, an denen sich Kollisionen ereignen konnten. Als man es aber mit einer Menge zu tun hatte, deren Wollen weniger stark durch Erziehung geprägt war, entfiel die Berechenbarkeit der Verhaltensweisen. Schwachen Charakteren, die früher die volle juristische Autonomie nicht erlangt hätten, konnten die grausamen Konsequenzen sich häufender Fehlentscheidungen nicht aufgebürdet werden. Das Recht wurde daher gemildert, humanisiert. Die öffentliche Gewalt und in ihr vor allem der Prätor erhielt die Aufgabe, die Individuen zu schützen. Die Vorschriften vermehrten sich.“

(Prof. Bertrand de Jouvenel, Über die Staatsgewalt – Die Naturgeschichte ihres Wachstums, Seite 388)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.