Buchauszug: Emil von Laveleye – Die Bosnier (1886)

„Die besten und tiefsten Einblicke in das innerste Wesen des Mohammedanismus lassen sich aber nirgends besser als in Bosnien gewinnen, weil hier Bekehrer und Bekehrte nichts von den Eigenthümlichkeiten der Rasse mit einander ausgetauscht und in einander verwoben haben, so dass man von einem reinen, unverfälschten Einflüsse des Korans sprechen kann. Die mohammedanischen Bosnier sind vollständig Slawen geblieben, die weder vom Türkischen noch Arabischen Kenntniss haben, und welche die vorgeschriebenen Gebete und Koranverse auswendig lernen und hersagen, aber ebenso wenig verstehen wie die italienischen Bauern das lateinische Ave Maria.

Alte slawische Wappen liegen noch heute im Kloster Kreschowa, und die slawischen Namen auf »itsch« haben sich gleichfalls erhalten. Die Kapetanowitsch, Tschengitsch, Raykowitsch, Sokslowitsch, Philippewitsch, Twarkowitsch, Kulinowitsch sind stolz auf die Rolle, welche ihre Vorfahren vor der Ankunft der Türken spielten. In ihren Adern fliesst das reinste slawische Blut, und doch überragen sie den Sultan und selbst den Scheik-ul-Islam an Glaubenseifer. Sie verachten die aus Konstantinopel kommenden Beamten, besonders seitdem dieselben sich europäisch kleiden, betrachten sie als Abtrünnige und Verräther, die schlimmer noch wie die Ungläubigen sind, und haben mit der Hauptstadt beständig in offenem oder geheimem Kampfe gelegen.“

(Prof. Emile Louis Victor von Laveleye, Die Balkanländer, Band 1, ©1886, Seite 168-169)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.