Wisst ihr was ich bedenklich finde? #Trump #Medien

von Yahya ibn Rainer

Wisst ihr was ich bedenklich finde?

Muslime, die sich regelmäßig über die Medien echauffieren, weil diese falsch und einseitig über den Islam und die Muslime berichten, wenn sie beispielsweise Negatives als Usus darstellen oder Aussagen von Gelehrten/Predigern/Imamen aus dem Zusammenhang reißen, damit sie gefährlich und rückständig klingen; und wenn der betroffene Gelehrte/Prediger/Imam sich öffentlich dazu erklärt, die Aussage zurück nimmt, relativiert oder in den richtigen Zusammenhang bringt, dann wird dem keine Beachtung mehr geschenkt.

Die gleichen Muslime wiederum nehmen ALLES was ebendiese Medien über Trump, AfD und andere imaginäre und wahre Feindbilder berichten, für bare Münze, ohne auch nur in Betracht zu ziehen, dass die Medien hier mit den selben Mitteln arbeiten könnten.

Versteht mich bitte nicht falsch. Das Gros der Trumpianer, AfDler, Pegidasten und PI-maten macht genau das Gleiche. Sie schwadronieren einerseits von der Lügenpresse, wenn sie sie ins Visier nimmt, teilt aber wie berauscht ihre Beiträge, wenn darin ein Muslim als Täter auftaucht oder der Islam als gefährlich dargestellt wird.

Dies ist ein äußerst unehrlicher, ja geradezu verlogener Medienkonsum. Sicher könnte man anbringen, den Feind mit seinen eigenen Waffen schlagen zu wollen, aber letztendlich sind wir dadurch kein Stück besser als sie.

Speziell was Trump angeht, gibt es zahlreiche Beiträge von ihm, in denen er (von den Medien verkürzt dargestellte) Ausschnitte wieder relativierte oder in den richtigen Zusammenhang bringt. Dies wurde von den parteiischen Medien absichtlich ignoriert. Im Zeitalter des Internets jedoch, wo man durch wenige Suchbegriffe oder vordefinierte Filterblasen (und unabhängig von Presse, TV und Radio) solche Informationen kredenzt bekommt, wirkt sich diese journalistische Ignoranz genau umgekehrt aus.

Immer wenn der Gegner etwas zu verschweigen versucht, ist dies ein zusätzlicher Ansporn es als Wahrheit anzuerkennen. Trump hat auch deshalb gewonnen, weil die Leute gesehen haben, wie er über alle Gebühr dämonisiert wurde (was nicht bedeuten soll, dass er ein Engel ist).

Ich bin kein Fan der Lügenpresse-Rhetorik von Pegida, AfD & Co, aber unsere Kritik an den Medien sollte sich nicht nur an Lügen gegen Muslime & Islam festmachen. Kein gesellschaftliches Feindbild wird von den Leitstrommedien objektiv und fair behandelt, weder wir orthodoxen Muslime noch die Erzkatholiken, Evangelikalen, Nationalisten usw.

Eine Teilschuld am Hass gegen uns müssen wir uns selber geben, weil wir uns vom politischen Kultur- und Werterelativismus instrumentalisieren lassen, im Kampf gegen den wachsenden Bevölkerungsanteil, der (bis auf die Liebe zum Islam) weitaus mehr mit uns gemeinsam hat, als ihm und uns wirklich bewusst ist.

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

1 Gedanke zu „Wisst ihr was ich bedenklich finde? #Trump #Medien

  1. Assalamu aleikum

    Im Gegensatz zu früher ist es heutzutage kein Problem mehr Informationen in relativ kurzer Zeit abzurufen. Die größte Herausforderung besteht jedoch darin aus dieser Masse die richtigen Informationen herauszufiltern. Sprich, wir werden damit konfrontiert zwischen Richtig und Falsch zu unterscheiden, was nicht immer ganz einfach ist. Dabei nehmen die Medien als „vierte Gewalt“ eine wichtige Stellung in einer Gesellschaft ein, nämlich die Bevölkerung nach bestem Wissen, unabhängig und objektiv zu informieren. Wenn ich mir jedoch die Medienlandschaft, insbesondere in den westlichen Ländern anschaue, wo ja die Meinungsfreiheit groß geschrieben wird, dann stelle ich mit Bedauern fest, dass dies nicht der Fall ist. Ich gebe Ihnen Recht, dass man nicht alles für bare Münze nehmen darf, allerdings bin ich den Medien auch sehr oft auf dem Leim gegangen, leider. Es fehlt schlichtweg die Zeit die erhaltenen Informationen auf ihre Seriosität zu überprüfen. Im Grunde genommen bleibt nur die Möglichkeit uns nach alternativen Informationsquellen umzuschauen.

    Wenn Sie mir erlauben, dann möchte ich gerne hier ein Interview mit Dr. Udo Ulf Kotte posten. Er gehört zu den entschiedensten Gegnern des Islams und feuerte in diversen Polittalks und auch auf PEGIDA gegen den Islam. Allerdings beschreibt er in diesem Interview– für mich glaubwürdig – seine Tätigkeit als Journalist und gibt tiefe Einblicke in die inneren Strukturen der FAZ.

    Ach sehr Interessant und abscheulich zugleich. Relativ am Anfang beschreibt er sein Erlebnis während des Iran/Iraq Krieges, wo der Iraq mit deutschem Giftgas unter Amerikanischer Aufsicht iranische Soldaten und Zivilisten vergast haben soll. Lt. seiner Aussage wurde er selbst Opfer des Giftgasanschlages und war deswegen auch sehr lange krank.

    https://m.youtube.com/watch?v=bm_hWenGJKg

    Evtl erleichtert dies das Verständnis weshalb die Medien so sind wie sie sind. Nämlich nicht zu gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.