Auszug: Sascha Tamm – Abendländische Vertragstreue

„Vielleicht waren die Prinzipien der Vertragsfreiheit und der unbedingten Einhaltung von Verträgen früher einmal im Bürgertum verankert. Heute sind sie es nicht mehr. Jetzt herrscht Prinzipienlosigkeit als einziges Prinzip. Ohne Widerstand und zuweilen mit demonstrativer Zustimmung wird zur Kenntnis genommen, dass Eigentümer nicht mehr frei entscheiden können, mit wem sie einen Mietvertrag abschließen, oder ob in ihren Räumen geraucht werden darf oder nicht.

Es wird toleriert oder sogar noch als professionelle Politik gefeiert, wenn durch politische Entscheider – zum Beispiel europäische – Verträge gebrochen werden. Politiker wissen heute, dass sie offenen Vertragsbruch begehen dürfen und in wirtschaftliche Entscheidungen und die Privatsphäre der Bürger hineinregieren können, wenn sie nur wohlklingende Argumente liefern, die irgendeine „Stimmung in der Mitte der Gesellschaft“ bedienen.“

(Sascha Tamm, Bürger als Träger der Freiheit: Schluss mit den Märchen!, eigentümlich frei, Ausgabe 129, Seite 15)

Ähnliche Beiträge

Jens Yahya Ranft

Über Jens Yahya Ranft

Jens Yahya Ranft, Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder, Geschäftsführer und Prokurist in einem kleinen deutsch-arabischen Unternehmen. Urheber dieses Blogs. Liest und publiziert vor allem in den Bereichen Staats- und Religionsgeschichte, (Sozio-)Ökonomie, politische Philosophie und Soziologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.